16. Oktober 2021, 50 Km Wanderung – Herbsttour Schwäbische Toskana

Mit der Stirnlampe wandern wir in Sternenfels los und gelangen über den Frankenweg (HW8) und den Eppinger Linienweg bei Sonnenaufgang zum Kloster Maulbronn. Die Wanderung führt uns weiter entlang der südlichen Grenze des Strombergs durch malerische Landschaft und verträumte historische Ortskerne, wie z.B. die Wehrkirche Lienzingen. Auf urigen Trail-Abschnitten (Teile des HW 10) und schmalen Höhenwegen im herbstlich gefärbten Wald schlängeln wir uns tiefer in den Stromberg und passieren nach der Nonnenklosterruine Baiselsberg den höchsten Punkt des Naturparks. Bei mancher Aussicht in den Weinbergen fühlt sich der Wanderer vielleicht an die Toskana erinnert. So wird die Region auch oft genannt: die schwäbische Toskana. Bei Diefenbach öffnet sich dem Wanderer ein geologisches Fenster, ehe sich der 50 KM-Rundkurs wieder in Sternenfels bei Dunkelheit schließt. Anmeldung und weitere Infos.

Archiv

19. September 2021 – 25 KM Wanderung „Warm-up im Heuchelberg“

In Haberschlacht startet und endet die finale Trainingswanderung von „Sternenfels holt sich das Wanderabzeichen“.

Der Württembergische Weinwanderweg führt uns zuerst dem Schloss Stocksberg entgegen. Verlockend hängen die fast reifen Trauben an den Rebstöcken. Doch Obacht bei Mundraub, lieber Wanderer! Die Heuchelberger sind historisch erfahren in Verteidigungsfragen. Nicht nur der ursprünglich 1483 erbaute Wachturm „Heuchelberger Warte“ zeugt davon, sondern auch die künstlich aufgeschüttete, am weitesten emporragende Erhebung des Berges (353m). Bis 1977 drohte hier die atomar bestückte Raketenabschussbasis der USA gen Osten. Heute hat sich die Natur das Gelände, das wir durchstreifen werden, friedlich zurückerobert.

Der Frankenweg (HW8) führt uns entlang des Höhenzuges bis zur Heuchelberger Warte. Wer möchte, besteigt den Aussichtsturm des schwäbischen Albvereins und lässt den weiten Blick in das württembergische Unterland auf sich wirken. Zu Füßen des Turms ist genug Platz für ein Picknick mit Selbstmitgebrachtem oder beim Biergarten frisch auf die Hand Gekauftem.

Ausgeruht treten wir ca. eine Stunde später den Rückweg nach Haberschlacht durch die Weinberge an. Die aufgefrischten Kräfte reichen für den steilen Waldpfad, der auf die Felder vor der Burg Neipperg führt. Wir durchqueren die historische Anlage und wandern auf einem schmalen Pfad hinunter zum dazugehörigen Dorf. Der Weg steigt sacht den Zweifelsberg hinauf. Und bei der Aussicht auf das Schloss Stocksberg am Horizont, vor dem unser Ziel malerisch im Tal liegt, besteht kein Zweifel mehr: Wir schaffen diese Tour!

25. Juli 2021 – 40 KM Wanderung – Blaues Kreuz “Vom Mops zum Ku(h)riosum”

Vor der Sommerpause kann sich die Wandergruppe „Sternenfels holt sich das Wanderabzeichen“ in der Marathondistanz ausprobieren. Entgegen den bisherigen Gepflogenheiten wandern wir nicht im Kreis, sondern in der Länge. Genauer: Von Bretten bis nach Bietigheim-Bissingen. Wir folgen dem Wanderweg „Blaues Kreuz“ des Schwäbischen Albvereins und werden dabei rund 40 Kilometer wandern.

Blogartikel und Film über den Wanderweg

 

4. Juli 2021 – 35 KM Wanderung – Eine Himmelsleiter, urige Pfade und die Wüstung Mörderhausen

35 Kilometer Wanderung – Eine Himmelsleiter, urige Pfade und die Wüstung Mörderhausen

Von der Maulbronner Straße aus Sternenfels hinaus geleitet, überqueren wir am Wanderparkplatz Herzogenwäldle die Mühlackerstraße und wandern im Lämmerwald zum Stellensee bei Diefenbach.

Mit Blick in die Weinberge gehen wir zum Burrainhof, dahinter weiter zu den Metterteichen. Nahe der Mettenbacher Mühle überbrücken wir die ICE-Schnellbahntrasse und folgen dieser eine ganze Zeit gen Osten. Zwischen Schützingen und Illingen entdecken wir eine Serie Holzsägefiguren und erreichen bald darauf die Klosterseen.

Der Schreckstein oben im großen Fleckenwald ist das nächste Zwischenziel. Kaum die Höhe erklommen, führt der Weg talwärts über einen alten Steinbruch nach Gündelbach. An der Laurentiuskirche vorbei durchs Dorf gegangen, gelangen wir in die Weinberge. Hier erwartet uns ein kleines Wadenschmankerl:

Die Himmelsleiter am Lichtenberg. 452 Stufen hinauf zum Wachtkopf.

Der Weg oben im Wald streift am Hamberger See vorbei, hin zur Salzeiche, nimmt dort Kurs auf Häfnerhaslach unten im Kirbachtal. Wo Tal auch Berg: Das Emporsteigen der Riesenklinge wird mit einer tollen Aussicht und Waldschatten belohnt.

Ein schmaler Pfad, der ein wenig Duck- und Kletterkünste abverlangt, leitet uns am Sauerberg steil die Stellenklinge hinab Richtung Zaberfeld. Am Stausee Ehmetsklinge biegen wir in den Grenzsteinweg ein. Hier haben Grenzsteine, die an anderer Stelle der Gegend Bauherren störten, eine neue Heimat gefunden. Bald darauf erreichen wir den Gerichtstisch zu Mörderhausen. Angeblich noch im 19. Jahrhundert ein Openair-Gerichtssaal. Ohne Klagen geht’s im Salpeterwald zurück nach Sternenfels. Über den Schloßberg gegangen, haben wir stolze 35 Kilometer in den Beinen.

 

6. Juni 2021, 30 KM Wanderung – Ritter, Fachwerk, Fernsicht.

Die Juni-Wanderung wird waldreich und führt uns im Stromberg auf und ab. Über den Schloßberg folgen wir bald einem Waldpfad, den angeblich schon Ritter Bernhart von Sternenfels anno 1581 entlang ritt. Er rettete sich damals vor seinen Verfolgern durch einen beherzten Sprung in die Tiefe. Wir Wanderer bleiben jedoch (vorerst) auf der Höhe und nehmen erst später einen hübschen Hohlweg talwärts zum Petersbrunnen. Kaum unten angekommen, wandern wir hinauf zum Weißen Steinbruch. Hier gibt es einen tollen Ausblick aufs Zabergäu. Weil wir mutmaßlichen „Ritterwegen“ folgen, darf die Ruine Blankenhorn nicht fehlen auf dieser Tour. Für den Rückweg wechseln wir im fachwerkreichen Ochsenbach den Bergrücken des Strombergs und gehen nach einem satten Aufstieg über den westlichen Rennweg zurück nach Sternenfels.

9. Mai 2021, 25 Km Wanderung – Halbzeit?

Bei der 4. Wanderung der Serie wandern wir bereits die halbe Streckenlänge. Der Weg führt uns über abwechslungsreiche Untergründe: mal Trail, mal Forstweg und auch Asphalt. Wir treffen auf den Sternenfelser Wetterstein und gelangen über den Eschelberg hinab nach Kürnbach. Bald danach durchqueren wir Sulzfeld und wandern bergan zur Burg Ravensburg. Beim Mühlbacher See nehmen wir das Schlangenwegle hinauf zum Kriegerdenkmal, ehe wir fast schnurgerade den Plattenweg entlang marschieren. Dem Dorf Ochsenburg statten wir einen Besuch ab und entdecken auf unserem Rückweg nach Sternenfels den winzigen Riesenhof.

ABGESAGT! 18. April 2021, 20 km Wanderung – Zwei Könige. Heute treffen wir den Sägekünstler Dieter Binder in Zaisersweiher. Auf dem Hinweg über den Sandberg, dem Füllmenbacher Hof und dem Diefenbacher König besuchen wir seine Holzsägefiguren am Wanderweg. Die schrägste ist vielleicht das Abbild des Mode“königs“ Harald Glööckler am Wohnhaus des Künstlers. Auf der Wanderung fallen uns sicher Fragen ein, die wir Herrn Binder später in seiner Freilichtwerkstatt stellen können. Leider kann uns der Künstler wegen des “sonntäglichen Kettensägeverbots” keine Vorführung geben, steht aber zu seiner Arbeit gerne Rede und Antwort. Der Rückweg führt uns an einem letzten Binder-Kunstwerk vorbei und anschließend durch das bald 1000 Jahre alte Diefenbach.

Liebe Wanderfreundin, lieber Wanderfreund!

Seid Ihr fleißig alleine gewandert in den letzten Wochen? Wie bereits in der vorherigen Mitteilung beschrieben, könnt Ihr während der Corona-Pandemie im Monat zwanzig Kilometer für das Wanderabzeichen selbst dokumentieren. Schreibt Euch einfach auf, wann Ihr wie weit gegangen seid. Am Jahresende reicht Ihr die Daten bei der Ortsgruppe ein. Hier findet Ihr das offizielle Formular des Deutschen Wanderverbandes: https://www.wanderverband.de/presse/pressemeldungen/corona-sonderregel-verlaengert

Für den 28. März ist eine 15-Kilometer-Wanderung geplant. Leider werden wir auch diese nicht im Rahmen von „Sternenfels holt sich das Wanderabzeichen“ veranstalten dürfen. Die aktuellen Corona-Vorschriften lassen dies nicht zu und ich muss die Wanderung leider absagen. Es bleibt mir nur, Euch für das Alleinewandern (in der Familie) in unserer schönen Gegend zu animieren und Euch wieder den Link zur geplanten Wanderstrecke anzubieten: https://www.komoot.de/tour/307864011?share_token=adhMcAGpTzmnIgTveFeylpL1R6cH5s5LBQ8VfNMSct91xpmdnh&ref=wtd

Wie weitermachen mit dem Projekt „Sternenfels holt sich das Wanderabzeichen“?  Stoisch jede Wanderung zur Anmeldung anbieten und doch absagen? Warten bis alles wieder planbarer wird? Wo dann einsteigen? Bei 10, 15 oder 30 Kilometern? Zugegeben, da bin ich etwas unschlüssig.

Die Idee zur Wanderabzeichen-Serie ist aus dem Gedanken geboren, sich auf die im Oktober (hoffentlich) stattfindenden 50-Kilometer-Wanderung in der Gruppe vorzubereiten. Der Oktober rückt näher und so sollte sich das Wanderpensum für die Trainierenden langsam steigern. Ist es deshalb sinnvoll z.B. im Mai, wenn die Coronamaßnahmen aufgehoben sein sollten, erst mit 10 oder 15 Kilometern zu starten?

Bitte gebt mir deshalb Rückmeldung, welchen Vorschlag Ihr bevorzugt:

Vorschlag 1: Nach dem Lockdown/Aufhebung der Beschränkungen klein anfangen.

Vorschlag 2: Plan beibehalten (Anmeldung freigeben und gffs. absagen) und Wanderrouten veröffentlichen.

Vorschlag 3: Teil mir deine Idee mit.

Ihr erreicht mich unter: meik.meyer@albverein-sternenfels.de

Vielen Dank und liebe Grüße

Meik Meyer

28. März 2021, 15 km Wanderung – Kürnbach von fern und nah
Wir verlassen Sternenfels auf dem Frankenweg Richtung Leonbronn. Auf den Feldern bei Ochsenburg lassen wir hoffentlich kein Bauernopfer zurück, sondern wandern alle gemeinsam weiter auf dem Eppinger-Linien-Weg bis zum Kürnbacher Weitblick. Durch die Weinberge geht es hinunter in das historische Kürnbach, ehe uns der Main-Stromberg-Weg auf einem urigen Hohlweg nach Hause führt. Wenn die Spucke reicht, genießen wir noch einen Blick vom Augenberg. Termin ist abgesagt. Keine Anmeldung möglich.

7. März 2021, 10 km Wanderung – Seen und Fernseh‘n

Liebe(r) Wanderfreund(in)!

Wie Ihr alle wisst, hat die Bundesregierung den Corona-Lockdown bis (mindestens) 7. März 2021 verlängert. Die 1. Wanderung der Serie „Sternenfels holt sich das Wanderabzeichen“ müssen wir deshalb leider absagen.

Euer Abzeichen ist jedoch nicht in Gefahr!
Zum einen steht für März eine weitere Wanderung an (15km/Ausstieg nach ca. KM 10 in Kürnbach möglich). Anmelden könnt ihr Euch hier, falls Ihr euch nicht ohnehin schon angemeldet hattet:
https://sternenfels.albverein.eu/events/15-km-wanderung-sternenfels-holt-sich-das-deutsche-wanderabzeichen/

Weiter hat der Deutsche Wanderverband für die Coronazeit die Voraussetzungen geändert. Bis zu 20 Kilometer pro Monat könnt ihr Euch selbst bescheinigen. Geht also „lockdownkonform“ Wandern und notiert Euch die gegangenen Kilometer und das Datum! Am Jahresende könnt ihr diese Wanderungen ebenfalls zum Wanderabzeichen bei der Ortsgruppe Sternenfels einreichen. Falls ihr die Strecke wandern wollt, die für den 7. März geplant war, so findet ihr hier die Tour zum Download:
https://www.komoot.de/tour/287197586?ref=wtd

Wir freuen uns auf Euch am 28. März 2021!

Meik


Die Kraichquelle, den Trinkwald- und Kraichsee haben wir bereits passiert, wenn wir am Aussichtspunkt Bergwald die erste Weitsicht der Wanderung genießen. Drunten im Tal wandern wir am Bernhardsweiher entlang und arbeiten uns schließlich wieder im Wald bergwärts. Die Mühe wird mit einem schönen Blick auf das ins Tal geschmiegte Freudenstein belohnt. Vorbei am Campingplatz „Stromberg Camping“ geht’s über den Hauptwanderweg 8 zurück nach Sternenfels.